Zu Gast beim Werratal Bowl

Wir folgen dem Ruf der Salt Kings morgens um 7 Uhr an der Sporthalle mit dem Fahrtantritt zum Turnier.

Auf dem Turnier mit insgesamt 6 Mannschaften, aufgeteilt in zwei Gruppen, finden wir uns in der Gruppe mit den Mainz Legionärs und den Werratal Salt Kings wieder. In der anderen Gruppe Kelkheim Lizzards, Ilmenau IlmRoosters und den Eckental Gladiators.

In den Gruppenspielen gegen Mainz und auch gegen die Salt Kings setzen wir uns jeweils durch und gehen somit als Gruppenerster in die Halbfinalbegegnungen.

Beide Gruppenspiele waren ein zähes Ringen, was das hohe Niveau des gesamten Turniers und aller Mannschaften unterstreicht.
Auch das Halbfinalspiel gegen die Ilmroosters beendeten wie als Sieger, so dass wir dann im Finale abermals auf die Salt Kings stießen.
Nach einem anfänglich zähen Ringen um jeden Yard und um jeden Punkt setzen wir uns jedoch Anfang der zweiten Hälfte deutlich ab und beendeten das Spiel mit 37 zu 13.

Nicht nur weil wir das Turnier gewonnen haben, sondern insgesamt war dieser Turniertag erfreulicherweise von einem fairen miteinander im sportlichen Wettkampf Gedanken geprägt und somit ein wirkliches Highlight.
Vereinzelte Diskussionen zu bestimmten Spielsituationen mindern nicht das insgesamt saubere faire Turnier von allen Mannschaften.

Und auch keinerlei Krankenwagen im Vergleich zum Wendland Bowl, wobei in jedem Spiel einer Mannschaft aus Norddeutschland ein gegnerischer Spieler aus dem Spiel verletzungsbedingt ausscheiden musste und auch zwei Krankenhausaufenthalte notwendig wurden, war dieses Turnier erfreulicherweise von Hohen sportlichen Ehrgeiz aber entsprechender Fairness geprägt.

An dem gesetzten Rahmen mit vorbildlichen Spielfeldern, Spieleinteilungen und den Vorbereitungen zum leiblichen Wohl mit einem Kiosk und Grill mit vorzüglichen Fleischspeisen, war lediglich der Wehmutstropfen der kalten Dusche für die letzten Mannschaften zu finden.